GERICHTLICHES MAHNVERFAHREN (MODUL II)

Wenn die persönliche Kontaktaufnahme sowie alle weiteren außergerichtlichen Maßnahmen zur Begleichung Ihrer Forderungen keinen Erfolg bringen sollten, bleibt als nächster Schritt das gerichtliche Mahnverfahren.

Unsere Rechtsanwälte leiten nach Rücksprache mit Ihnen das Verfahren umgehend ein. Ziel ist, einen zur Zwangsvollstreckung geeigneten Titel durch ein vereinfachtes und im Vergleich zum streitigen Verfahren kostengünstigeres Verfahren zu erreichen. Dieser Titel (Vollstreckungs-bescheid) ist gleichwertig mit einem Urteil in einem streitigen Gerichtsverfahren. Wir gewähr-
leisten die Realisierung Ihrer Forderung durch die Durchführung der Zwangsvollstreckung.

Unser Team empfiehlt das gerichtliche Mahnverfahren nur in aussichtsreichen Fällen, um Verfahren ohne Aussicht auf Erfolg zu vermeiden. Wir kennen Ihre Mieter durch die vorherige Kontaktaufnahme meist genau und können einschätzen, welcher Ihrer säumigen Mieter sich durch das gerichtliche Mahnverfahren doch noch zur Zahlung bewegen lässt.

Ihr weiterer Nutzen:

  • Sie behalten bei uns weiterhin Ihren persönlichen Ansprechpartner. Reibungsverluste und eine möglicherweise fehlerhafte Informationsweitergabe zwischen Mahnabteilung und Anwaltskanzlei sind bei uns ausgeschlossen.
  • Parallel versuchen wir weiterhin, eine außergerichtliche, kostensparende Einigung mit Ihrem säumigen Mieter zu erreichen.
  • Wir bieten Ihnen juristisch korrekte Abläufe sowie die stete Einhaltung terminlicher und prozessualer Fristen.
  • Sofern Ihre Forderung berechtigt ist, sind die im Verfahren entstehenden Kosten vom säumigen Mieter zu zahlen.

 

Sie möchten mehr über unsere Dienstleistung wissen oder haben sonstige Fragen?
Bitte kontaktieren Sie uns – wir nehmen uns gerne für Sie Zeit.